Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Bildleiste LVR-Berufskolleg Düsseldorf

Aktuelles

AUF DEN SPUREN PÄDAGOGISCHER VORREITER

Fröbelmuseum Bad Blankenburg
Bild-Großansicht
Fröbelmuseum Bad Blankenburg

Studienfahrt der BEK6 nach Bad Blankenburg und Halle/Saale

Friedrich August Wilhelm Fröbel, der sogenannte „Erfinder“ des Kindergartens, sowie August Hermann Francke, Gesellschaftsreformator aus Halle/Saale, standen im Zentrum der fünftägigen Studienfahrt der BEK 6 im April 2018.

Hier geht es zum vollständigen Artikel (PDF, 13 kB) .

Spannend bis zur letzten Minute

Spannend wie ein Krimi gestaltete sich das Endspiel des Fußballturniers zum Abschluss des 8. inklusiven Sportfestes im Monheimer Jahnstadion.

Am Sportfest beteiligt waren die Graf-Recke-Stiftung, das LVR-HPH-Netz Ost, die Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann, das LVR-Berufskolleg Düsseldorf mit der Klasse VE 21 und die SG Monheim 1894/1968 e.V.

Hier geht es zum vollständigen Artikel.

"Hör´auf Mutti" - Workshoptag Heilerziehungspflege

„Hör auf Mutti“. So oder so ähnlich lauteten die Workshops, die die Oberstufe der Fachschule für Heilerziehungspflege in Vollzeitform mit ihrer Fachlehrerin Frau Roggenbuck im Fach „Hauswirtschaft“ zum nunmehr zweiten Mal für die Studierenden der Unterstufe geplant und durchgeführt haben.

Die Teilnehmer erwartete ein kurzweiliger Vormittag mit Theorie- und Praxisworkshops zu Themen wie „Gesundes Essen – was und wie?“, „Hausmittel“, „Kräuter“, „Vegane Ernährung“, „Heilfasten“ und einiges mehr……. , so dass Keine/r nach Hause ging, ohne etwas Neues gelernt zu haben.

Nach oben

Neue Erfahrungen der Studierenden der Heilpädagogik

Hände, die sich zusammenschließen
Bild-Großansicht

Erstmals hatten die Studierenden der Heilpädagogik die Möglichkeit im Rahmen von zwei Kompaktwochen neue heilpädagogische Arbeits- und Handlungsfelder kennenzulernen.

Die Studierenden der H35 machten im Rahmen des Praktikums sehr eindrückliche Erfahrungen in einem für sie neuen heilpädagogischen Arbeitsfeld. Als Praktikumsstellen suchten sie sich sehr individuell Einrichtungen nach Interesse (Frühförderzentrum, Werkstatt für angepasste Arbeit, Heilpädagogisches Zentrum, Jugendarrest, Wohngruppen…). Sie informierten sich über die Einrichtung und das Handlungsfeld, hospitierten und konnten auch assistierend mitarbeiten. Sie dokumentierten und reflektierten Ihre Erfahrungen in einem Lerntagebuch. Dabei berichteten sie im Klassenverband über ihre vielfältigen und positiven Erfahrungen und Beobachtungen.

Sieben Studierende der Klasse H35 nutzten die Möglichkeit heilpädagogischer Auslandserfahrungen in Bulgarien zu machen, unterstützt durch das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union Erasmus+. Im Zentrum des EU-Programms steht die Förderung der Mobilität zu Lernzwecken und der transnationalen Zusammenarbeit. Die Studierenden absolvierten ihr Praktikum in der Elterninitiative „Egida“ (das bedeutet „Schutz“) in Pazardjik. „Egida“ betreibt Tageszentren, Wohneinrichtungen für Menschen mit geistiger Behinderung, ein ambulantes Rehabilitationszentrum und eine Beratungsstelle. Sie hospitierten in den Einrichtungen, suchten den Kontakt zu den Menschen mit Unterstützungsbedarf, planten eigenständig heilpädagogische Aktivitäten und tauschten sich mit den Fachkräften vor Ort aus über berufsbezogene und politische Aspekte der Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung. Bei einem Besuch an der Universität in Plovdiv stellten sie den bulgarischen Studierenden und Dozenten ihre Arbeitsfelder vor und erörterten Aspekte der Inklusion. Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Ausbildung von Fachkräften und in den Systemen der Behindertenhilfe wurden mit den Gastgebern diskutiert. Plovdiv ist die zweitgrößte Stadt Bulgariens und wird im Jahr 2019 europäische Kulturhauptstadt. Ein Gegenbesuch von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von „Egida“ erfolgt in der Zeit vom 15.05. bis 18.05.2018

Einblicke in die Arbeit, in die Erfahrungen und Erkenntnisse der Studierenden werden den Besucherinnen und Besuchern der Projektmesse der H35 am 15.05.2018 ermöglicht.

Die H 35 zu Besuch in Bulgarien

Nach oben

Ler(n)ende Euregio - Besuch vom Summa College aus den Niederlanden

Bild-Großansicht

Die Ler(n)ende Euregio ist eine deutsch-niederländische Initiative, in der Schulen, Betriebe und staatliche Stellen das Thema 'Grenzüberschreitendes Lernen' aufgreifen. Mit dem Ziel des Austausches, der Begegnung und der Etablierung einer Zusammenarbeit fand am 28.02.2018 ein zweites Treffen von Lehrkräften des Summa Colleges Eindhoven und des Berufskollegs des LVR in Düsseldorf statt.

Das Summa College besteht aus 24 berufsbildenden Sekundarschulen mit 8 Fachrichtungen. Das Summa College bietet mehr als 200 berufliche Kurse in verschiedenen Lernpfaden und auf verschiedenen Ebenen an.

Aus dem Bereich Care & Welfare kamen vier Lehrkräfte aus Eindhoven zu Besuch. Um grenzüberschreitendes Lernen voran zu bringen, wurden Ideen entwickelt, wie dies durch Austausche, Projekte und Praktika zukünftig möglich gemacht werden kann.

Bild-Großansicht

Durch eine Kooperation erhalten die Studierenden zukünftig die Möglichkeiten, Erfahrungen mit der Berufskultur, der Sprache und dem Bildungssystem des Nachbarlandes zu sammeln. Im Rahmen einer „Mobilität“ ist ein Austausch zwischen deutschen und niederländischen Studierenden angedacht, um einander kennenzulernen oder als Bestandteil eines gemeinsamen Projekts. Ebenso werden Möglichkeiten grenzüberschreitender Praktika erkundet.

„Weihnachten im Schuhkarton“

Bild-Großansicht

Die SV möchte sich bei allen Studierenden, Lehrkräften und sonstigen Personen bedanken, die sich an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ beteiligt haben. Über 30 Schuhkartons wurden liebevoll gestaltet und mit Dingen bepackt, die notleidende Kinder dringend benötigen.

Dank Eurer/ Ihrer Mithilfe werden so zusätzlich mehr als 30 Kinder an Weihnachten mit strahlenden Augen ein Weihnachtsgeschenk bekommen. Vielen Dank! Die Studierendenvertretung

LVR-Berufskolleg wird Teil des Schulnetzwerkes „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“

Logo Schule mit Courage
Bild-Großansicht
Auszeichnung Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
Bild-Großansicht
Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ an die Studierenden mit Ulrike Lubek, Anna Henk-Hollstein (v.l.), Dr. Claudia Haarmann (6.v.l.) sowie Herr Vom Ritchie (2.v.r.). Foto: Geza Aschoff / LVR

Ein Jahr lang hat sich eine aus Studierenden und Lehrkräften bestehende Arbeitsgruppe mit dem Projekt „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ beschäftigt und am 22.09.2017 war es soweit: Das Berufskolleg ist dem Schulnetzwerk beigetreten und der Schule wurde der Titel „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ verliehen.

Bewerbung um einen Schul- / Ausbildungsplatz am LVR-Berufskolleg Düsseldorf

Unser gesamtes Ausbildungsangebot, die jeweiligen Ansprechpartner und Informationen finden Sie unter der Rubrik Bildungsangebot.

Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel der Studierendenvertretung:

Es gibt derzeit noch freie Ausbildungsplätze in der

Heilpädagogik

und freie Fortbildungsplätze in den Aufbaubildungsgängen:

Fachkraft inklusive Bildung und Erziehung

Unser Förderverein

Der Förderverein des LVR Berufskollegs in Düsseldorf hat zum Schwerpunkt, Sport und Kultur an unserem Berufskolleg besonders zu fördern. Genaueres erfahren Sie hier:

Förderverein LVR Berufskolleg Düsseldorf